Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode, bei der funktionelle Beschwerden und Erkrankungen des menschlichen Körpers im Mittelpunkt stehen. Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der körperlichen Funktionsfähigkeit und Selbstregulation durch die manuelle Beseitigung von Blockaden, faszialer Verklebungen und  Bewegungsverlusten im gesamten Organismus.

Dabei werden Körper und Geist in ihrer Ganzheit und Komplexität wahrgenommen und behandelt.

Der Zusammenhang der drei großen Körpersysteme

  • muskulo-skeletal (Muskeln, Faszien, Gelenke, Knochen)
  • viszeral (Organe, Lymphsystem und Blutgefäße, vegetatives Nervensystem)
  • cranio-sacral (Kopf, Kreuzbein, Hirn- und Rückenmarkshäute, Hirnnerven)

wird in sowohl beim ausführlichen Befund als auch bei der anschließenden Behandlung hergestellt.

Ich erstelle gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan mit möglichen Eigenübungen und Impulsen zur Verbesserung der Lebensqualität und Tipps für einen entspannteren Alltag.

 

Sehr gute Behandlungsmöglichkeiten bestehen bei so genannten funktionellen Problemen wie Rückenschmerzen ohne erkennbaren strukturellen Schaden bei Röntgen- oder MRT-Untersuchungen, bei Blähungen, Sodbrennen, Regelschmerzen, allgemeinen Verspannungen, Schlafstörungen, vegetativen Dysbalancen.

 

Begleitend kann eine osteopathische Behandlung bei einer chronischen Erkrankung die Lebensqualität verbessern, wie zum Beispiel bei Rheuma oder multipler Sklerose oder nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma. Sie ersetzt aber keinesfalls eine ärztliche oder physiotherapeutische Behandlung.

 

Präventiv bietet die Osteopathie in unserer leistungsorientierten und durchgetakteten Gesellschaft die Möglichkeit, das vegetative Nervensystem, welches die Stoffwechselprozesse im Körper regelt, Schlaf- und Wachphasen steuert, wieder auszubalancieren und die Autoregulation des Körpers aufrechtzuerhalten. Akute Erkrankungen wie fiebrige Infekte, Infektionskrankheiten, Herzinfarkte usw. sind immer erst schulmedizinisch abzuklären und ggf. zu behandeln.

 

Weitere Informationen zur Osteopathie finden Sie unter www.osteokompass.de